Arten von Parasiten im menschlichen Körper: Was bedroht uns?

Parasiten sind Organismen, die in ihrem Wirt leben, sich ernähren und vermehren. Verschiedene Arten von Parasiten können Fische, Tiere und Menschen bewohnen. Sie betreffen verschiedene Organe und verursachen die Entwicklung vieler Krankheiten.

Arten von Parasiten im menschlichen Körper

Infektionsgefahr

Einige Menschen glauben, dass es normal ist, dass Parasiten im menschlichen Körper leben. Diese Meinung ist falsch, da schädliche Parasiten den Gesundheitszustand des Menschen erheblich verschlechtern und zum Tod führen können.

Im Allgemeinen besteht die Gefahr eines Parasitenbefalls wie folgt:

  1. Schnelle Fortpflanzung führt zu einer Abnahme aller Schutzfunktionen des Körpers und ihrer raschen Erschöpfung;
  2. Die Aufnahme von Nährstoffen ist unmöglich, da sie von Parasiten aufgenommen werden;
  3. Eine starke Abnahme der Immunität führt zu einer Verschärfung chronischer Krankheiten sowie zum Auftreten vieler anderer Krankheiten.
  4. Die Funktionen vieler Körpersysteme sind betroffen;
  5. Ein längerer Mangel an Behandlung kann zu irreversiblen Unterbrechungen der Arbeit verschiedener Körpersysteme sowie zum Tod führen.

Arten von Parasiten

Es gibt viele schädliche Organismen, die sich in einer Person ansiedeln können: Sie haben unterschiedliche Formen, Größen, unterscheiden sich in der Position des Ortes, der Art der Fütterung usw.

Experten klassifizieren mehrere Haupttypen:

  • die einfachsten Mikroorganismen - sie können nur aus einer oder mehreren Zellen bestehen, führen jedoch zu ernsthaften Gesundheitsproblemen;
  • Würmer sind flach;
  • runde Würmer;
  • Zecken
  • Insekten.

Natürlich gibt es für jeden Krankheitsfall bestimmte Medikamente. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie eine detaillierte Diagnose stellen und herausfinden, zu welcher Art der Parasit gehört.

Insekten

Dazu gehören Läuse, Flöhe und Bremsen. Kleinkinder sind gefährdet, mit Insekten infiziert zu werden: Sie sind sehr kontaktfreudig, haben Kontakt zu vielen anderen Kindern und können auch mit einer infizierten Person in Kontakt kommen. In den allermeisten Fällen infiziert sich eine Person mit Läusen und Nissen einer anderen Person.

Insekten leben beim Menschen, daher beinhaltet die Behandlung in den meisten Fällen keine Einnahme von Medikamenten. Es reicht aus, topische Medikamente zu verwenden.

Milben

Eine andere Art von Organismen, die Menschen parasitieren, sind Zecken. Die häufigste durch Zecken verursachte Krankheit ist Demodikose. In diesem Fall können Schäden an Haut, Schleimhäuten usw. beobachtet werden.

In geringer Anzahl sind Zecken am Menschen nicht gefährlich. Darüber hinaus sind 90% der Menschen Zeckenträger. Diese winzigen Insekten ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen, sodass sie dem Menschen keinen Schaden zufügen. Wenn jedoch eine starke Abnahme der Immunität, eine Veränderung der Arbeit der Körpersysteme, eine hormonelle Unterbrechung usw. auftrat. , dann kann sich die Anzahl der Zecken um ein Vielfaches erhöhen. In diesem Fall ernähren sie sich von lebenden Zellen. In diesem Fall sollte die Zeckenkrankheit behandelt werden.

Die Behandlung umfasst die Einnahme von Antibiotika, Antihistaminika, Salben, Tropfen (wenn die Zecke die Sehorgane und die umliegenden Bereiche beeinträchtigt hat) sowie die Einnahme von Vitaminen.

Demodex-Milbe beim Menschen

Die einfachsten Mikroorganismen

Parasiten dieser Art sind überall verbreitet: im Wasser, an Land, in der Luft. Im Gegensatz zu Insekten und Zecken ist es absolut unmöglich, sie ohne Mikroskop zu sehen. Viele einzellige Mikroorganismen verursachen keinen Schaden, wie z. B. Flimmerpantoffel oder Amöbenproteus, während andere schwere Krankheiten verursachen können.

Dysenterische Amöben und Giardien: Diese Protozoenparasiten sind in den Organen des Magen-Darm-Trakts von Menschen, Hunden, Katzen oder anderen Tieren lokalisiert. Sie betreffen normalerweise die Leber und den Darm.

Ruhr-Amöben gelangen durch schlecht gewaschenes Essen, schmutzige Hände und auch durch die Verwendung von unbehandeltem Wasser in den Körper des Wirts. Sie können direkt, in einer häuslichen Umgebung sowie durch engen Kontakt mit infizierten Tieren infiziert werden.

Ruhramöbe vermehrt sich sehr schnell und verursacht viele unangenehme Symptome: lockerer Stuhl, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen, Fieber.

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, ist eine durch Amöbenruhr verursachte Amöbiasis aufgrund einer Dehydration des Körpers tödlich.

Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Medikamenten zur Beseitigung von Amöben, dem Trinken von viel Flüssigkeit und der Wiederherstellung der Mikroflora des Magen-Darm-Trakts und anderer betroffener Bereiche.

Helminthen

Der bekannteste Name für diesen Parasiten ist Würmer.

Sie werden in drei Haupttypen eingeteilt:

  1. SchnullerSolche Helminthen sind klein und unterscheiden sich in einer speziellen Struktur: Es gibt Saugnäpfe in Mund und Magen, mit deren Hilfe sie sich ernähren und auch an den Wänden des Körpers des Wirts haften. Die Egel befinden sich in der Leber und im Gallenblasengang.
  2. Die Träger dieses Parasiten sind meistens Wasserbewohner: Fische und Weichtiere. In ihnen leben die Trematoden im Larvenstadium und bereiten ihnen keine Unannehmlichkeiten. Die Larve beginnt sich zu entwickeln, wenn sie in den menschlichen oder tierischen Körper eindringt.

    Die Hauptsymptome für das Auftreten eines Zufalls sind Kopfschmerzen, signifikanter Gewichtsverlust und die allmähliche Entwicklung einer Anämie.

  3. Sie hatten.Helminthen dieser Art können enorme Größen von bis zu 15 Metern Länge erreichen. Sie existieren auch als Larven, bis sie in den menschlichen Körper gelangen.
  4. In der medizinischen Praxis kommt es häufig zu Infektionen mit Rinder- und Schweinebandwürmern. In diesem Fall befallen Helminthen den Darm und fixieren ihn mit Hilfe von Saugnäpfen. Infolgedessen wird der Parasit nicht mit dem Kot ohnmächtig, wie dies häufig bei Infektionen mit Würmern der Fall ist.

    Ein weiterer Bandwurm ist der Echinococcus. Ihr Unterschied liegt in der Tatsache, dass die Hauptgefahr von diesem Parasiten genau im Larvenstadium ausgeht. Helminthen können fast alle Systeme betreffen, einschließlich Lunge und Gehirn.

    Die Infektionsgefahr besteht darin, dass Bandwürmer ihre Anwesenheit im Körper des Wirts lange Zeit nicht erkennen können. Die Hauptsymptome der Krankheit sind Veränderungen der Stuhlkonsistenz, Veränderungen des Appetits, Schwäche, eine starke Abnahme der Immunität, eine Verschärfung chronischer Krankheiten;

  5. Darmwürmer.Die Risikozone für eine Infektion durch diese Helminthen umfasst kleine Kinder, die ständig auf der Straße, im Sandkasten spielen und Spielzeug austauschen. Madenwürmer leben oft im Boden, so dass sie beim Verzehr von schmutzigem Gemüse und Obst mit schmutzigen Händen in den menschlichen Körper gelangen können.

Die häufigsten Spulwürmer sind Madenwürmer und Madenwürmer. Die Infektionssymptome sind die gleichen wie bei Bandwürmern, jedoch sind Spulwürmer immer symptomatisch und können im Stuhl gefunden werden.

runde Cheovi auf dem menschlichen Körper

Die Behandlung von Helminthen jeglicher Art ist mit der Verwendung spezifischer Anthelminthika verbunden. Der Arzt muss das richtige Mittel und die richtige Dosierung verschreiben, da viele der Medikamente im Falle einer Überdosierung giftig und gefährlich sind.

Die Einhaltung grundlegender Präventionsmaßnahmen trägt dazu bei, eine Infektion durch Parasiten zu vermeiden: Essen Sie Fleisch und Fisch, die einer Wärmebehandlung unterzogen wurden; essen Sie gut gewaschenes Gemüse und Obst; Trinkwasser muss in Flaschen abgefüllt oder gekocht werden. Vergessen Sie auch nicht die Regeln der persönlichen Hygiene und der rechtzeitigen Untersuchung durch einen Arzt.